Christen unter Muslime


Christliche Minderheiten in islamischen Ländern wollen als vollwertige Staatsbürger und Gesellschaftsmitglieder gelten. Sie erwarten gleiches Recht und gleiche Verantwortung, gleichen Respekt und gleiche Chancen wie die einheimischen Muslime. Mit dem Status einer „geschützten Minderheit" geben sie sich nicht zufrieden, da er für sie nicht mehr bedeutet, als „Bürger zweiter Klasse" zu sein.

Die Diskriminierung, in vielen islamischen Ländern, wird sichtbar bei alltäglichen Dingen wie bei der Wohnungssuche oder Berufssuche, in der Erziehung und im Medienbereich.

Christen sind auch besorgt über Bestrebungen in der islamischen Gemeinschaft, Bestimmungen der Scharia (= das religiöse Gesetz im Islam ) in das bürgerliche Recht aufzunehmen. Obwohl die Scharia theoretisch nur für Muslime gelten sollte, gibt es Überlegungen ob diese Bestimmungen und Strafmaßnahmen nicht auch bei, nicht-muslimische Minderheiten durchgesetzt werden können.


An den Anfang der Seite