Biologie der Steinkorallen


Die Steinkoralle geht mit, innerhalb des Polypenkörpers lebenden einzelligen Grünalgen (Zooxanthellen) ein Symbiose (Endosymbiose) ein. Die Alge erhält vom Polypen Nährsalze und CO2, im Gegenzug erhält der Polyp Sauerstoff und Kohlenhydrate aus der Photosynthese der Alge. Da die Zooxnathellen CO2 aufnehmen, kann der Korallenpolyp wesentlich schneller Kalk ausfällen. Diese Endosymbiose bildetet daher eine wichtige Grundlage für das Riffwachstum. Aufgrund dieser Endosymbiose ist das Korallenwachstum auf Wasserschichten mit ausreichender Lichtversorgung (bis ca. 40 Meter Wassertiefe) beschränkt.


An den Anfang der Seite